Unerwartete Ereignisfälle

12. Jan 2022

Ereignisfälle können jederzeit und überall eintreten. Es ist deshalb wichtig, gut vorbereitet zu sein.

Ereignisse, die den Alltag unserer Gesellschaft auf den Kopf stellen, sind auch bei uns möglich – auch wenn wir uns sicher fühlen.

Allgemeines
Die Verantwortung für die Sicherheit der Bevölkerung liegt bei der zuständigen Exekutive. Auf Stufe der Gemeinde ist dies das Gemeindeführungsorgan. Zu den Aufgaben des Führungsorgans gehört es etwa, Verhaltensanweisungen und Informationen festzulegen und der Bevölkerung mitzuteilen oder Mittel zu organisieren und zu koordinieren.

Das Regionale Führungsorgan (Bevölkerungsschutz Trachselwald PLUS) und das Gemeindeführungsorgan von Sumiswald arbeiten derzeit Vorgehensweisen und Massnahmen aus, um auf einen möglichen Ereignisfall vorbereitet zu sein.

WICHTIG: In einem Ereignisfall wird nach wie vor auf ein eigenverantwortliches Handeln appelliert. Das Eingehen auf jeden Einzelnen wird nicht möglich sein.
RUHE bewahren und überlegen, in welcher Reihenfolge die erforderlichen Massnahmen zu treffen sind. Das wird vor Fehlentscheidungen schützen.

Anlaufstelle im Ereignisfall
Unerwartete, grössere Ereignisse können den Alltag auf den Kopf stellen und Ängste auslösen. Was tun, wenn die Strom- und Telefonienetze für längere Zeit ausfallen? Wie setzen wir einen Notruf an Feuerwehr, Sanität oder Polizei ab? Wie versorgen wir uns mit lebenswichtigem Trinkwasser im Fall einer Störung der Trinkwasserversorgung?

Was sind Notfalltreffpunkte?
· Die Notfalltreffpunkte sind Anlauf- und Informationsstellen für die Bevölkerung in einem Ereignisfall.
· Von den im Ereignisfall besetzten Notfalltreffpunkten aus können Notrufe abgesetzt werden.
· Notfalltreffpunkte dienen bei grösseren oder längeren Krisen auch als Sammelort für Evakuierungen, als Ort für
  die Trinkwasserabgabe oder als Anlaufstelle für Lebensmittel, andere überlebenswichtige Güter oder für
  Informationen.

Wer steckt hinter den Notfalltreffpunkten?
· Das Projekt "Notfalltreffpunkte" wurde von der Abteilung Bevölkerungsschutz, Sport und Militär des Kantons Bern
  in Anlehnung der bereits bestehenden Konzepte der Kantone Aargau und Solothurn und des Bundesamtes für
  Bevölkerungsschutz erarbeitet.
· Die erste Inbetriebnahme findet im Ereignisfall durch die Gemeinden Sumiswald und Trachselwald statt. Dadurch
  ist eine schnelle Einsatzbereitschaft gewährleistet.

Wann kommen die Notfalltreffpunkte in den Einsatz?
· Die Notfalltreffpunkte gelangen bei einer Auslösung durch eine Amtsstelle wie beispielsweise durch das kantonale
  Amt für Bevölkerungsschutz, Sport und Militär zum Einsatz. Die Bevölkerung wird über die App "Alertswiss" oder
  über das Radio informiert.

Der Notfalltreffpunkt der Gemeinde Sumiswald befindet sich in der Turnhalle Sumiswald an der TURNHALLENSTRASSE 13. Im Ereignisfall markiert eine Fahne den Standort.

Überlegen Sie, wer in Ihrer Nachbarschaft mit der Situation überfordert sein könnte, bilden Sie SEILSCHAFTEN.

Weitere Informationen finden Sie auch unter www.notfalltreffpunkt.ch.

Bitte beachten: Die Notfalltreffpunkte sind nicht mit einer Bewältigung von lokalen Ereignissen wie beispielsweise Unwetter auf dem Gemeindegebiet zu verwechseln. Für den Fall, dass die Gemeinde Sumiswald von einer lokalen Katastrophe oder Notlage heimgesucht wird, befinden sich die Treffpunkte wie bisher in der Aula Sumiswald oder Wasen.

Persönliche Notfallvorsorge
- Legen Sie ausreichende Vorräte an Wasser und Lebensmittel an.
- Treffen Sie Vorkehrungen, um pflegebedürftige Angehörige notfalls für einige Zeit selbst pflegen zu  
   können. Halten Sie Medikamente und Hygieneartikel auf Vorrat.
- Mit Hilfe eines batteriebetriebenen Radios oder Autoradios erhalten Sie auch bei einem Stromausfall wichtige
   Informationen der Behörden.
- Mit Kerzen, Taschenlampen und Campingkochern (inklusive Batterien und Gaskartuschen) haben Sie bei
   Stromausfall auch ohne Strom Licht oder die Möglichkeit, Essen zu wärmen.
- Wenn Sie ein Cheminée oder einen Holzofen haben, halten Sie Holz, Briketts oder Kohle auf Vorrat.
- Halten Sie stets eine gewisse Menge an Bargeld zu Hause.

Kluger Rat – Notvorrat
Es kann immer etwas passieren. Wer einen Vorrat hält, verfügt für alle Fälle über eine wertvolle Notreserve. Damit können Sie einer schwierigen Situation gelassener begegnen und müssen nicht nervös werden oder in Panik geraten. Es liegt deshalb im Interesse jedes Einzelnen, eine individuelle, kurzfristige Notlage überbrücken zu können und für ein paar Tage eine gewisse Unabhängigkeit zu haben. Als Notvorrat eignen sich lagerfähige, alltägliche Lebensmittel.

Stromausfall

Haushalte
- Schalten Sie alle netzbetriebenen Geräte aus. Wenn der Strom wieder da ist, schalten Sie ein Gerät nach dem
   anderen wieder ein, (nur die unbedingt Benötigten, Gefahr der Überlastung des Stromnetzes).
- Wenn das Telefon noch funktioniert: Rufen Sie die Notrufnummern nur in Notfällen an und vermeiden Sie unnötige
   Anrufe (Gefahr der Netzüberlastung). Hören Sie stattdessen Radio.
- Tragen Sie warme Kleidung. Diese hilft, den Ausfall der Heizung zu kompensieren.
- Konsumieren Sie zuerst Nahrungsmittel aus dem Kühlschrank oder Tiefkühler, bevor Sie ungekühlt haltbare Vorräte
   anbrechen.
- Stromausfälle können die Wasserversorgung und Abwasserentsorgung beeinträchtigen. Bei längeren Ausfällen
   sollten Sie Wasser in allen verfügbaren grösseren Gefässen sammeln (zum Beispiel Badewanne). Diese kann
   beispielsweise zur Toilettenspülung verwendete werden. Achtung: nicht zu viel Abwasser produzieren, da die
   Kanalisation überlaufen kann.

Landwirtschaft
- Beim Ausfall der öffentlichen Stromversorgung entstehen insbesondere auch in der landwirtschaftlichen
   Nutztierhaltung Notsituationen. Mit einer Ersatzstromversorgung kann diese Situation entschärft werden, die
   nötigen Treibstoffe sind im Voraus bereitzustellen.
- Das Merkblatt "Ersatzstromversorgung in der Landwirtschaft" zum Beispiel gibt umfassend Auskunft:         
  https://oekl.at /publikationen/merkblaetter/mb96/

Industrie/Gewerbe
- Die Industrie- und Gewerbebetriebe werden jeweils durch die zuständige Amtsstelle über das Vorgehen
   informiert.

Der Gemeinderat
Das Führungsorgan


Weitere nützliche Informationen und Links:
www.babs.admin.ch
www.bsm.sid.be.ch
www.bwl.admin.ch
www.alert.swiss.ch
www.ostral.ch